Initiative der Deutschen Wirtschaft für Führungsnachwuchs aus Afrika.

Opeyemi Anthony Amusan


Maschinenbauingenieur und Manager für Unternehmensplanung

„Das Programm ist sicherlich ein richtiger Schritt in die Richtung meiner beruflichen Ziele und meiner Vision, ein Profi zu sein, der einen Beitrag zur Lösung der komplexen Probleme in Afrika und anderen Ländern leisten kann.“

Name: Opeyemi Anthony Amusan
Heimatland: Nigeria
Sprachkenntnisse: Englisch, Yoruba, Deutsch
Ausbildung/Studium:
  • Doktorarbeit (PhD) in Agrartechnik, Federal University of Technology Akure, Nigeria
  • Master of Science in Agrartechnik und Ressourcenmanagement, Universität Bonn, Deutschland
  • Bachelor of Science in Maschinenbau, Universität Ibadan, Nigeria
  • Diplom (Post Graduate Diploma) in Theologie und Kirchenverwaltung an der Redeemer Universität (RCBC), Nigeria
  • Zertifizierter Unternehmer am Entrepreneur Development Center and Africa Leadership Forum, Nigeria
Unternehmen/Institution: Federal University of Technology Akure & International Energy Services Limited, Nigeria
Branche: Ingenieurswissenschaften und Technologie
Berufliche Position: Wissenschaftler im Bereich der Ressourcenverwaltung und Manager für Unternehmensplanung
Unternehmensprofil: Die Federal University of Technology Akure wurde 1981 gegründet; im Jahr 2004 wurde sie von der ″National Universities Commission“ (NUC) als beste Technische Universität des Landes bewertet und hat diesen Status bis heute erhalten können. Die Forschungsprogramme und Lehrpläne der Universität stehen unter ihrem Motto “Technologie für Eigenständigkeit”. International Energy Services Limited (IESL), gegründet im Jahr 1990, ist ein Energie-Dienstleistungsunternehmen, das integrierte und kundenorientierte Leistungen für die Öl- und Gasindustrie sowohl im Onshore- als im Offshore-Bereich anbietet.
Partnerunternehmen in
Deutschland:
Robert Bosch GmbH

Herr Opeyemi Amusan ist bei der Robert Bosch GmbH in der Verpackungstechnologie in Waiblingen tätig. Dort ist er mit einer tiefgreifen-den Marktanalyse betraut, um die Verpackungstechnik zu unterstützen.


Die Geschichte von Anthony Opeyemi Amusan
Ibadan / Nigeria, Vertriebsmanager, Robert Bosch GmbH
AFRIKA KOMMT! 2010-12

“AFRIKA KOMMT! ermöglichte mir die Erfüllung meines Kindheitstraums; dieser Erfolg mit all seinen Konsequenzen bleibt unvergessen.”

Vom Programmteilnehmer zum Mitarbeiter: Für Opeyemi Anthony Amusan gestaltete die praktische Phase im Rahmen des AFRIKA KOMMT! Programms einen “nahtlosen Übergang” zu seiner gegenwärtigen beruflichen Tätigkeit in Nigeria.

Während des neunmonatigen Arbeitsaufenthalts in Deutschland arbeitete der Vertriebsmanager aus Ibadan in der Abteilung für Verpackungstechnologie der Robert Bosch GmbH in Waiblingen. Dort war er verantwortlich für eine umfangreiche Marktanalyse, die das Verpackungs-Engineering unterstützen sollte.“Das Programm ermöglichte mir die Erfüllung meines Kindheitstraums, nämlich bei der renommierten Robert Bosch GmbH zu arbeiten. Das Praktikum gab mir die Gelegenheit die ‘Bosch-Kultur’ kennenzulernen, die mir nun eine solide Grundlage für meine jetzige Position in Nigeria bietet.” Dem Alumnus zufolge führte seine Teilnahme am AFRIKA KOMMT! Programm zudem dazu, dass er kürzlich zum “Fellow” ernannt wurde, der höchsten Auszeichnung des Berufsverbands FICSP, in der Amusan Mitglied ist. “Dieser Titel ist eine Ehre. Außerdem wurde ich vom Deutschen Botschafter für Nigeria eingeladen, während der Besuche von Regierungsvertretern aus Deutschland an Diskussionen hochrangiger Experten teilzunehmen.”

Dass er heute als Vertriebsmanager für sein „Patenunternehmen“ arbeiten würde, war allerdings nicht vorauszuahnen, als er 2010 in Deutschland ankam. Der studierte Maschinenbauingenieur und Planungsmanager hatte nicht nur seine Frau und seine zwei Kinder in seiner Heimat zurückgelassen, sondern auch einen gutbezahlten Job aufgegeben. Amusan war sich durchaus des Risikos eines solchen Schrittes bewusst: “Natürlich, die Wiedereingliederung kann sich schwierig gestalten, besonders für eine rückkehrende Fachkraft mit Familie und ohne Job. Aber ich hatte eine Vision.”

Und seine Vision realisierte sich: In der Zeit seines Praktikums bei der Robert Bosch GmbH reiste Amusan zweimal nach Nigeria, um die Marktanalyse vor Ort durchzuführen. Heute unternimmt er viele Geschäftsreisen im Auftrag des Unternehmens von seinem Heimatbüro in Nigeria aus. Die Robert Bosch GmbH mit Sitz in Deutschland unterhält eine Geschäftseinheit für Verpackungs-Services in Beringen/Schweiz sowie eine Niederlassung in Kairo/Ägypten. Amusans Heimatland Nigeria gilt als Zentrum der Economic Community of West African States (ECOWAS) und ist sowohl ein wichtiger als auch attraktiver Wirtschaftsstandort in der Region.“Der Austausch zwischen den Niederlassungen ist reibungslos und sehr unterstützend,” sagt der Vertriebsmanager Amusan, “und ich habe die Gelegenheit an interessanten Meetings, Seminaren und Trainings, die vom Unternehmen in Deutschland durchgeführt werden, teilzunehmen.” Amusans Supervisor bei der Robert Bosch GmbH während des AFRIKA KOMMT! Programms war Olaf Wehrstedt, er ist bis heute sein Mentor geblieben: “Er bietet mir die notwendige Unterstützung für meine gegenwärtigen Aufgaben.”

Hinsichtlich zukünftiger wirtschaftlicher Verbindungen zwischen Deutschland und Afrika macht Amusan ein großes Potential für langfristige Partnerschaften und Kooperationen aus. “In erster Linie sehe ich die Ziele der Robert Bosch GmbH und die Möglichkeiten, wie diese erreicht werden können vor mir. Zweitens liegen große Chancen in Foren oder Plattformen, um auf das jeweilige persönliche Umfeld einzuwirken oder dort etwas zu verändern – insbesondere unter Berufskollegen und Akademikern.”

Im Juli 2013 kehrte Amusan mit 14 seiner AFRIKA KOMTT! Mitstreitern nach Deutschland zurück, um an einem Refresher-Kurs teilzunehmen, aber auch um 21 Teilnehmende des Programmjahres 2013-15 zu begrüßen, die soeben in Gastland eingetroffen waren. Während der Auftaktveranstaltung am 10. Juli im GIZ-Gebäude in Bonn, wo Vertreter der Unternehmen und der GIZ sowie Alumni und gegenwärtige Teilnehmer persönlich zusammentrafen, sprach Amusan auch mit Heiner Boeker, Human Resource Manager der Robert Bosch GmbH. “Afrikas Komplexität in vielerlei Hinsicht wurde lange unterschätzt,” erklärt Boeker, “Opeyemi Amusan kennt sein Heimatland Nigeria sowie die Region Westafrika bestens und er verfügt über einen großen beruflichen Erfahrungsschatz. Er unterstützt uns dabei, diese Komplexität zu verstehen.”