Initiative der Deutschen Wirtschaft für Führungsnachwuchs aus Subsahara-Afrika.

AFRIKA KOMMT!

AFRIKA KOMMT! 2018 – 2020

Liebe Bewerberinnen und Bewerber,

Herzlich willkommen! Ab sofort können Sie sich für den neuen Jahrgang von AFRIKA KOMMT! 2018– 2020 bewerben.

Bewerbungen können nur über das Online-Bewerbungssystem eingereicht werden.

Die Frist endet am 19.01.2018.

Bitte lesen Sie die Bedingungen sorgfältig. Weiterführende Information finden Sie im Bewerbungshandbuch: AFRIKA KOMMT! 2018 – 2020


„Afrika bietet Unternehmen ein wichtiges Marktpotential. Das richtige Team vor Ort ist entscheidend. AFRIKA KOMMT! bietet eine hervorragende Möglichkeit, mit zukünftigen Führungskräften aus Afrika in Kontakt zu treten.“
Uwe Raschke, Geschäftsführer Robert Bosch GmbH

„Wir haben gelernt, nicht nur auf Möglichkeiten zu warten, sondern sie selbst zu schaffen.“
Akofa Bart-Plange, biomedizinische Ingenieurin, AFRIKA KOMMT 2015-2017

„Unsere Beteiligung an der Initiative AFRIKA KOMMT! ist ein wichtiger Faktor auf unserem Weg zu einer langfristigen und exzellenten Partnerschaft mit Subsahara-Afrika, von der der wir alle profitieren.“
Prof. Dr. Heinz-Walter Große, Vorstandsvorsitzender B. Braun Melsungen AG, Geschäftsführer SAFRI

Wir werden Botschafter für Deutschland sein.”
Alex Olengo, Molecular Biologist, AFRIKA KOMMT 2015-2017

 

AFRIKA KOMMT! stellt sich vor:
Das Programmvideo

Wie deutsche Partnerunternehmen die Initiative AFRIKA KOMMT! sehen

GIZonlineTV


AFRIKA KOMMT! bietet mehr als die Gelegenheit zur Weiterbildung

19 führende deutsche Unternehmen haben sich im Jahr 2008 einem gemeinsamen Auftrag verschrieben: Sie riefen das Programm für Wirtschaftsförderung und Weiterbildung AFRIKA KOMMT! ins Leben. Die Unternehmen bilden afrikanische Nachwuchsführungskräfte durch Einblicke in ihre Arbeitsprozesse und Managementmethoden auf höchstem Niveau weiter. Grundgedanke ist, eine Win-win-Situation für die Programmteilnehmenden und die beteiligten Unternehmen zu schaffen. Damit legt das Programm den Grundstein für nachhaltige Wirtschaftskooperationen mit Afrika und setzt auch auf stabile partnerschaftliche Zusammenarbeit in der Zukunft.

Nach fünf erfolgreichen Jahrgängen ist das Resümee sehr positiv: Einige der beteiligten Unternehmen nehmen seit dem dritten Jahrgang mehr als einen AFRIKA KOMMT! Teilnehmenden auf. Die Alumni vermitteln in ihren Heimatländern ihr Wissen und ihre Erfahrungen und mehr als zwei Drittel der afrikanischen Experten des vergangenen Jahrgangs ist sogar der direkte Einstieg in das jeweilige Partnerunternehmen gelungen; sie arbeiten nun in deren Niederlassungen in Afrika.

Die ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius und die Robert Bosch Stiftung unterstützen das internationale Programm als Kooperationspartner. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier würdigt die Initiative AFRIKA KOMMT! durch einen Empfang der Nachwuchsführungskräfte. Das Programm wird in enger Zusammenarbeit mit dem Auswärtigen Amt und den deutschen Botschaften in Subsahara-Afrika durchgeführt. Im Auftrag der Unternehmen koordiniert die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, die Organisation und Durchführung des Programms.